Sie sind hier: Aktuelles » 

Schwerer Verkehrsunfall L318

Schwerer Verkehrsunfall auf der L318 nahe der "Hermolder" - Schnelleinsatzgruppe durch großen Sanitätsdienst schnell vor Ort

Foto: Sascha Ditscher

Am Abend des 24. August ereignete sich auf der L318 nahe der Hermolder (Montabaur > Großholbach) ein schwerer Verkehrsunfall, bei der die Integrierte Leitstelle Montabaur das Stichwort MANV auslösen musste. Zwei PKW waren frontal zusammengestoßen, insgesamt waren 6 Personen verletzt. Vom Rettungsdienst wurden zwei Rettungswagen sowie zwei Notarzteinsatzfahrzeuge alarmiert. Da nur ca. 8 Kilometer entfernt zu dem Zeitpunkt das SPACK!-Festival stattfand, bei dem der Kreisverband Westerwald den Sanitätsdienst mit ca. 30 Helfern sichergestellt hat, konnten innerhalb kurzer Zeit ein Kommandowagen mit organisatorischem Leiter und Zugführer SEG, zwei Rettungswagen, ein Notfallkrankentransportwagen sowie ein Krankentransportwagen an die Einsatzstelle entsendet werden. Bei Eintreffen der ersten Kräfte der Schnelleinsatzgruppe wurde die Einsatzstelle von OrgL und Zugführer erkundet. Alle eintreffenden Kräfte wurden sofort in die Erstversorgung noch unbehandelter Patienten eingebunden. Im weiteren Verlauf wurden Patienten in Krankenhäuser sowie zu einem Hubschrauberlandeplatz transportiert. Der Sanitätsdienst wurde währenddessen durch anrückende Helfer der SEG nachbesetzt, jedoch war die Sicherheit der ca. 4000 Besucher zu jeder Zeit gewährleistet. 

Für den Einsatzverlauf kann man die schnelle Verfügbarkeit von so vielen Helfern und Fahrzeugen als durchaus Positiv betrachten. 

Im Einsatz: 

Rettungsdienst: 1/83-1, 1/83-2, 2/82-1, 33/82-1 

Johanniter Luftrettung: Christoph Gießen 

SEG Westerwald: 1/10-1, 6/17-1, 1/11-1, 1/19-1, 1/86-1, 5/86-1, 6/87-1, 1/87-3

Westerwaldkreis: OrgL-PKW, KA WW11, KFI 

Feuerwehren VG Montabaur: Feuerwehr Montabaur, Feuerwehr Großholbach, Feuerwehr Girod, Feuerwehr Nentershausen

 

 

29. August 2019 10:38 Uhr. Alter: 75 Tage